Allgemeine Geschäftsbedingungen

Wir schließen unsere Verträge ausschließlich zu den nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den dazu vorrangig geltenden Geschäftsbedingungen für den Direktvertrieb, das Seminar- und Referentengeschäft in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden erkennen wir nicht an, es sei denn, wir haben ausdrücklich und schriftlich ihrer Geltung zugestimmt.

Vertragspartner sind – sofern nicht ausdrücklich benannt - die ERFOLGREICHER GmbH (D-86650 Wemding, Ludwigsgraben 15) und der Kunde. Wir sind berechtigt, die Leistungen durch Dritte als Subunternehmer zu erbringen. Wir sind ferner berechtigt, die mit dem Kunden abgeschlossenen Verträge auf Dritte zu übertragen. Wir werden den Kunden in diesem Fall von der Übertragung des Vertragsverhältnisses in Kenntnis setzen. Die Übertragung wird wirksam, sofern der Kunde nicht binnen eines Monats ab Kenntnis durch uns widerspricht. Der Kunde kann die Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag nur nach unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung auf einen Dritten übertragen.

Der Vertragsgegenstand ergibt sich aus unseren Auftrags­bestätigungen und den einschlägigen Geschäfts­bedingungen für den Direktvertrieb, das Seminar- und Referenten­geschäft.

Alle Angebote von uns sind freibleibend, sofern im Angebot nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt wird. Unsere Preisangaben erfolgen in der Währung Euro, wenn nicht anders angegeben, und verstehen sich ohne Umsatzsteuer. Diese wird zum jeweils gültigen Satz entsprechend den jeweils geltenden steuerrechtlichen Vorschriften gesondert in Rechnung gestellt. Preis-, Termin- und Leistungsangaben sowie sonstige Erklärungen oder Zusicherungen sind für uns nur dann verbindlich, wenn sie schriftlich abgegeben oder bestätigt worden sind. Die vereinbarten Preise geltend nur für den jeweils abgeschlossenen Vertrag.

Bei einem Versand geht die Gefahr auf den Kunden über, sobald wir die Lieferung der Transportperson ausgeliefert haben. Der Kunde hat unverzüglich nach dem Eintreffen die äußerliche Beschaffenheit der Lieferung zu untersuchen, etwaige Transportschäden gegenüber der Transportperson beanstanden, die Beweise dafür zu sichern sowie uns und den Absender fernmündlich und schriftlich unverzüglich unterrichten.

Die vereinbarten Preise sind nach Erbringung der Leistung zu zahlen. Der Rechnungsbetrag ist auf das in der Rechnung angegebene Konto zu zahlen, und zwar muss er spätestens am zehnten Tag nach Zugang der Rechnung gutgeschrieben sein. Bei einer vom Kunden erteilten Einzugsermächtigung buchen wir den Rechnungsbetrag nicht vor dem siebten Tag nach Zugang der Rechnung vom vereinbarten Konto ab. Ein Aufrechnungsrecht steht dem Kunden nur zu, soweit seine Gegenforderung rechtskräftig festgestellt oder unbestritten ist.

Dem Kunden steht die Geltendmachung eines Zurückbehaltungsrechtes nur wegen Gegenansprüchen aus diesem Vertragsverhältnis zu. Zahlungsfristen gelten als eingehalten, wenn wir innerhalb der Frist über den Betrag verfügen können. Zahlungen können nach unserer Wahl auf andere noch offene Forderungen verrechnet werden. Schecks werden zahlungshalber angenommen. Diskont- und Einzugsspesen sowie Zinsen sind uns unverzüglich zu vergüten. Stellt ein Kunde seine Zahlungen ein, liegt eine Überschuldung vor oder wird die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragt oder kommt unser Kunde mit der Einlösung fälliger Wechsel oder Schecks in Verzug, so wird unsere Gesamtforderung sofort fällig. Dasselbe gilt bei einer sonstigen wesentlichen Verschlechterung der wirtschaftlichen Verhältnisse des Kunden. Wir sind in diesem Falle berechtigt, ausreichende Sicherheitsleistung zu verlangen oder vom Vertrag zurückzutreten.

Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit sowie bei Fehlen einer garantierten Eigenschaft haften wir und unsere Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen für alle darauf zurückzuführenden Schäden unbeschränkt. Bei leichter Fahrlässigkeit haften wir im Fall der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit unbeschränkt. Wenn wir durch leichte Fahrlässigkeit mit unserer ihrer Leistung in Verzug geraten sind, wenn unsere Leistung unmöglich geworden ist oder wenn wir eine wesentliche Pflicht verletzt haben, ist die Haftung für darauf zurückzuführende Sach- und Vermögensschäden, auf den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden begrenzt. Eine wesentliche Pflicht ist eine solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährdet und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf. Die Haftung für alle übrigen Schäden ist ausgeschlossen

Soweit der Kunde keine zusätzliche Einwilligung zur weiteren Verarbeitung und Nutzung seiner Daten erteilt oder solche in den Geschäftsbedingungen für den Direktvertrieb, das Seminar- und Referentengeschäft vorgesehen sind, werden die Daten des Kunden aus­schließlich zum Zwecke der Abwicklung der jeweiligen Bestellung oder Beauftragung sowie deren Abrechnung durch uns gespeichert, verarbeitet und genutzt. Für eine darüber hinausgehende Nutzung der persönlichen Daten des Kunden - wie etwa für den Versand des Newsletters - wird eine separate Einwilligung erbeten. Insbesondere werden wir keine Daten an Dritte verkaufen oder anderweitig übermitteln.

Wir sind berechtigt, unsere Geschäftsbedingungen zu ändern, soweit hierdurch die wesentlichen Regelungen des Vertragsverhältnisses nicht berührt werden und dies zur Anpassung an Entwicklungen erforderlich ist, welche bei Vertragsschluss nicht vorhersehbar waren und deren Nichtberücksichtigung die Ausgewogenheit des Vertragsverhältnisses merklich stören würde.

Wesentliche Regelungen sind insbesondere solche über Art und Umfang der vertraglich vereinbarten Leistungen und die Laufzeit einschließlich der Regelungen zur Kündigung.

Ferner können Anpassungen oder Ergänzungen der Geschäftsbedingungen vorgenommen werden, soweit dies zur Beseitigung von Schwierigkeiten bei der Durchführung des Vertrages aufgrund von nach Vertragsschluss entstandenen Regelungslücken erforderlich ist. Dies kann insbesondere der Fall sein, wenn sich die Rechtsprechung ändert und eine oder mehrere Klauseln dieser Geschäftsbedingungen hiervon betroffen sind. Beabsichtigte Änderungen der Geschäftsbedingungen werden dem Kunden mindestens sechs Wochen vor ihrem Wirksamwerden schriftlich mitgeteilt. Dem Kunden steht zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen ein Sonderkündigungsrecht zu. Kündigt der Kunde innerhalb von sechs Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung nicht schriftlich, werden die Änderungen zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens Vertragsbestandteil. Der Kunde wird auf diese Folge in der Änderungsmitteilung besonders hingewiesen.

Ist der Kunde Kaufmann, so ist – auch für Scheck- und Wechselverfahren – der Registersitz unseres Unternehmens zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses, der Pflichtverletzung oder unerlaubten Handlung ausschließlicher Gerichtsstand. Der gleiche Gerichtsstand gilt, wenn der Kunde im Zeitpunkt der Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat. Der Kunde ist jedoch berechtigt, jedes gesetzlich zuständige Gericht anzurufen.

Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen in seinen übrigen Teilen verbindlich. Das gilt nicht, wenn das Festhalten an dem Vertrag eine unzumutbare Härte für eine Partei darstellen würde.

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
Die Haager Konvention vom 1.7.1964 betreffend einheitliche Gesetze über den internationalen Kauf und das Übereinkommen der Vereinten Nationen vom 11.4.1989 über Verträge über den internationalen Kauf beweglicher Sachen finden keine Anwendung.

Geschäftsbedingungen im Direktvertrieb

Soweit wir an Endkunden Bücher, Skripte und Hörbücher - auch in Gestalt von Datenträgern und Downloads - (nachfolgend Titel genannt) vertreiben, gelten die nachstehenden Geschäftsbedingungen für den Direktvertrieb.

Vorbehaltlich einer gesonderten Regelung kommt der Vertrag nach Bestellung des Kunden erst mit Zugang unserer ausdrücklichen Auftragsbestätigung in Text- oder Schriftform, spätestens jedoch mit Ausführung der Lieferung zustande. In den Angeboten und Verträgen genannte Liefertermine oder –fristen sind nur dann verbindlich, wenn diese von uns als verbindlich bezeichnet worden sind.

Die Preise beinhalten die jeweils gültige gesetzliche Umsatzsteuer. Bei Versand in Länder außerhalb der Europäischen Union anfallende zusätzliche Zollgebühren sind nicht im Preis enthalten und vom Kunden zu zahlen. Für jede nicht eingelöste bzw. zurückgereichte Lastschrift hat der Kunde uns die entstandenen Kosten in dem Umfang zu erstatten, wie er das Kosten auslösende Ereignis zu vertreten hat. Der Kunde kann den Kaufpreis per Rechnung, Kreditkarte oder im Lastschriftverfahren zahlen.

Ist der Kunde Verbraucher und der Vertrag im Fernabsatz geschlossen, so trägt er im Falle seines Widerrufs die regelmäßigen Kosten der Rücksendung, wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn bei einem höheren Preis der Sache der Kunde die Gegenleistung oder eine Teilzahlung zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht erbracht hat, es sei denn, dass die gelieferte Ware nicht der bestellten entspricht.

Gelieferte Waren bleiben unser Eigentum bis zur Erfüllung sämtlicher gegen den Kunden bestehender Ansprüche, auch wenn die einzelne Ware bezahlt worden ist. Eine Verpfändung oder Sicherungsübereignung der Vorbehaltsware ist nicht zulässig. Bis zum Eigentumsübergang ist der Kunde verpflichtet, die Ware pfleglich zu behandeln. Pfändung, Insolvenz, Beschädigung oder Abhandenkommen der Ware sowie Besitzwechsel sind uns unverzüglich anzuzeigen. Im Falle der Verletzung der vorgenannten Pflichten steht uns nach fruchtlosem Ablauf einer angemessenen Nachfrist das Recht zu, vom Vertrag zurückzutreten. Teillieferungen sind zulässig.

Dem Kunden steht als Gewährleistungsanspruch zunächst nur das Recht auf Nacherfüllung zu. Die Nacherfüllung beinhaltet entweder die Nachbesserung oder die Lieferung einer mangelfreien Sache. Bei Fehlschlagen der Nacherfüllung kann der Kunde Rückgängigmachung des Vertrages oder Herabsetzung des Kaufpreises und, sofern wir den Mangel zu vertreten haben, Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen verlangen.

Wir räumen unseren Kunden an den bezogenen Titeln ein einfaches und auf Dritte  nicht übertragbares Nutzungsrecht ein. Die Kunden sind nicht berechtigt, die Titel über die in dieser Rechtseinräumung gestattete Nutzung hinaus zu verwerten. Das Nutzungsrecht des Kunden wird darauf beschränkt, die Titel für den individuellen privaten Gebrauch einmal zu vervielfältigen, d.h. analog zu kopieren, auf CD zu brennen und auf jeweils maximal drei mobilen Abspielgeräten (z.B. MP3-Player, PocketPC, Smartphones) oder Personalcomputer abzuspeichern. Eine weitergehende Nutzung ist nicht zulässig.

Es ist ferner nicht zulässig, die Titel zu konvertieren, zu verändern und im Internet oder anderen Netzwerken entgeltlich oder unentgeltlich weiterzugeben, zur Verfügung zu stellen, zu tauschen oder in irgendeiner Weise gewerblich zu nutzen.

Widerrufsbelehrung für Verträge im Direktvertrieb beim Fernabsatz

Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform
(z. B. Brief, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:
ERFOLGREICHER GmbH
D-86650 Wemding
Ludwigsgraben 15

info@frankwilde.de
Versandkosten
Alle Produkte sind VERSANDKOSTENFREI

Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Geschäftsbedingungen im Seminargeschäft

Soweit wir als Veranstalter von öffentlichen Seminaren für eine Vielzahl von Kunden auftreten, gelten die nachstehenden Geschäftsbedingungen im Seminargeschäft.

Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung der Kunden in Text- oder Schriftform erforderlich, denn die Teilnehmerzahl ist aus didaktischen und organisatorischen Gründen begrenzt. Anmeldungen sind für den Kunden verbindlich und zwar auch dann, wenn die Anmeldebestätigung nicht bzw. nicht rechtzeitig eintrifft. Im Falle der Überbuchung wird der Kunde unverzüglich informiert. Der Vertrag kommt mit der Versendung der Anmeldebestätigung, spätestens jedoch mit der Aushändigung oder Übersendung der Seminarunterlagen oder der Teilnahme an unserem Seminar zustande.

Der Kunde kann uns gegenüber von seiner Anmeldung in Text- oder Schriftform zurücktreten. Bei einem Rücktritt, der uns spätestens am 20. Tag vor dem Seminartermin erreicht, entfällt der Preis. Wird bis zum 10. Tag vor dem Veranstaltungstermin der Rücktritt erklärt, reduziert sich der Preis auf ein Drittel, bei einem Rücktritt 5 Tage vor dem Seminartermin reduziert sich der Preis auf zwei Drittel. Bei noch späterer Absage wird der volle Preis erhoben. In diesem Falle bleibt der Kunde zum Bezug des kompletten Lehrmaterials der Veranstaltung (Handout) berechtigt, soweit dieses nach der Ankündigung im Veranstaltungspreis enthalten ist. Kunden können Ihre Teilnahmeberechtigung auf einen von Ihnen zu benennenden Ersatzteilnehmer übertragen und werden von der Pflicht zur Zahlung des Seminarpreises frei, wenn und soweit der Ersatzteilnehmer diesen geleistet hat.

Geringfügige Änderungen im Veranstaltungsprogramm behalten wir uns vor. Ebenso behalten wir uns bei Vorankündigungen von Seminaren einen Wechsel des Referenten vor. Sollten wir das Seminar wegen zu geringer Nachfrage (was nicht später als drei Wochen vor der Veranstaltung erfolgen soll), infolge höherer Gewalt oder der unvorhergesehenen Erkrankung des Referenten absagen müssen, wird das im Voraus entrichtete Seminarentgelt erstattet und der Kunde im Übrigen von der Zahlungspflicht frei. Wir sind auch berechtigt, den Termin oder den Veranstaltungsort eines Seminars aus wichtigem Grund zu verlegen. In diesem Falle ist der Kunde zum unentgeltlichen Vertragsrücktritt berechtigt.

Für vergebliche Aufwendungen oder sonstige Nachteile, die dem Kunden durch die Absage oder die zeitliche Verschiebung eines Seminartermins entstehen, kommen wir außer in Fällen von Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nicht auf. In anderen Fällen ist der von uns zu leistende Schadenersatz auf die Höhe des Veranstaltungspreises beschränkt.

Die jeweils gültigen Preise der öffentlichen Seminare für Kunden werden im Internet unter www.frankwilde.de veröffentlicht. Alle dort genannten Preise verstehen sich einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer. Anreise, Unterbringung und Verpflegung sind in den Seminar­preisen regelmäßig  nicht enthalten und werden von jedem Kunden selbst getragen. Veranstaltungspreise für sind im Voraus zu entrichten. Zahlungen müssen spätestens drei Werktage vor Beginn der ersten gebuchten Veranstaltung bei uns eingegangen sein. Sollte bei kurzfristigen Buchungen eine rechtzeitige Überweisung nicht möglich sein, ist das Entgelt am Veranstaltungstag vor Seminarbeginn bar zu zahlen. Anderenfalls kann von uns die Teilnahme am Seminar verweigert werden.

Im Rahmen unserer Seminare werden durch uns oder Dritte gelegentlich optische und akustische Aufzeichnungen getätigt, die der Verbesserung der didaktischen Methodik sowie Werbezwecken dienen. Durch die beabsichtigte Verwendung in gedruckten und elektronischen Publikationen und Massenmedien (z.B. Flyer, Presse, Internet, Fernsehen, Radio) können Personenabbildungen oder Namen sowie sonstige personenbezogene Informationen der Kunden von Dritten zur Kenntnis genommen und gespeichert werden. Der Kunde willigt in die Anfertigung von Personenabbildungen, insbesondere in Form von Fotos oder Videos im zeitlichen und örtlichen Rahmen der von ihm gebuchten Seminare ein. Er gestattet uns die Verwendung der Personenabbildungen und personen­bezogenen Daten zu Zwecken der Methoden­verbesserung und der Werbung in eigener Sache. Die Einräumung der Rechte an den Personen­abbildungen erfolgt ohne Vergütung und umfasst auch das Recht zur Bearbeitung, soweit die Bearbeitung nicht entstellend ist oder den Abgebildeten in seiner Intimsphäre verletzt. Für das Zugänglichmachen von Einzelabbildungen erteilt uns der Kunde lediglich eine jederzeit für die Zukunft widerrufliche Einwilligung. Die Einwilligung des Kunden ist jedoch bei Mehr­personen­abbildungen (z.B. der Seminargruppe) unwiderruflich, sofern nicht eine Interessenabwägung eindeutig zugunsten der abgebildeten Person ausfällt. Die Einwilligung für sonstige personenbezogene Daten (z.B. Namen) kann für die Zukunft jederzeit – auch teilweise - widerrufen werden. Im Falle des Widerrufs dürfen personenbezogene Daten und Einzelabbildungen zukünftig nicht mehr Zwecke verwendet werden und sind unverzüglich aus unseren Internet-Angeboten zu löschen; für unsere gedruckten Publikationen wird eine Aufbrauchfrist von 12 Monaten gewährt. Soweit die Einwilligung nicht widerrufen wird, gilt sie zeitlich unbeschränkt, d.h. auch über das Ende der Seminarveranstaltung hinaus.

Dem Kunden ist die optische oder akustische Aufzeichnung der Veranstaltung nur mit einer von uns ausdrücklich und schriftlich erteilten Genehmigung gestattet.

Widerrufsbelehrung für Verträge im Seminargeschäft beim Fernabsatz

Widerrufsrecht
Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.
Der Widerruf ist zu richten an:
ERFOLGREICHER GmbH
D-86650 Wemding
Ludwigsgraben 15

info@frankwilde.de



Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

Geschäftsbedingungen im Referentengeschäft

Soweit wir für den Veranstalter von offenen oder geschlossenen Seminaren Referenten stellen, gelten die nachstehenden Geschäftsbedingungen im Referentengeschäft.

Wir unterbreiten auf Anfrage für den Auftritt eines namentlich benannten Referenten ein Angebot, an das wir uns für die Dauer von vier Wochen gebunden halten. Nach Buchung des Referenten erhält der Kunde eine Buchungsbestätigung. Wir sind berechtigt, auf die in der Buchungsbestätigung enthaltenen Entgelte und sonstigen Preise eine Anzahlung von 50% zu erheben. Das weitere Entgelt wird vier Wochen vor Beginn der Veranstaltung zur Zahlung fällig.

Wir stellen dem Kunden bis spätestens vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn zur Bewerbung der Veranstaltung zweckmäßiges Informationsmaterial, insbesondere eine Kurzdarstellung des Referenten, Fotos, Presseinfos zur Verfügung und garantieren, dass das Material nicht mit Rechten Dritter belastet ist und vom Kunden und Veranstalter ohne gesondertes Entgelt für Werbezwecke eingesetzt werden darf.

Der vom Referenten vorgesehene Medieneinsatz (insbesondere Folien, Präsentationen, Schaubilder, Modelle etc.) wird mit dem Kunden spätestens zwei Wochen vor der Veranstaltung abgestimmt.

Der Kunde schafft die organisatorischen Voraussetzungen für die Veranstaltung, holt die erforderlichen privaten und öffentlichen Genehmigungen ein, erfüllt die einschlägigen Anzeigepflichten, trifft die geeigneten Werbemaßnahmen für die Veranstaltung, sorgt für einen sicheren und störungsfreien Ablauf der Veranstaltung und steht am Veranstaltungstag vor Ort persönlich oder durch einen bevollmächtigten Ansprechpartner zur Verfügung.

Der Kunde stellt dem Referenten folgende Hilfsmittel zur Verfügung: Tafel, Flipchart, Beamer, PC, Pult/Stehhilfe, Mineralwasser mit Glas.

Der Referent ist in der inhaltlichen Gestaltung seines Referats, der Art und Weise seines Vortrags frei. Er hat sich aber an das gestellte Thema, den vereinbarten Zeitumfang der Darbietung und den zeitlich vorgegebenen Rahmen zu halten. Auf Wunsch des Publikums kann der Referent nach eigenem Ermessen und soweit dies dem geplanten Veranstaltungsablauf nicht entgegensteht, Zugaben erteilen, indem er seine Darbietungen ergänzt.

Dem Kunden ist die optische oder akustische Aufzeichnung der Darbietung unseres Referenten mit Ausnahme von Presse geeigneten Fotos nur bei Vorliegen unserer ausdrücklichen und schriftlichen Genehmigung gestattet. Der Kunde wird als Veranstalter angemessene Vorkehrungen treffen, um die Aufzeichnung der Darbietung durch Dritte zu unterbinden.

Bei Auftritten unserer werden durch uns oder Dritte gelegentlich optische und akustische Aufzeichnungen getätigt, die der Verbesserung der didaktischen Methodik sowie Werbezwecken dienen. Wir behalten uns mit dem Referenten das Recht vor, alle im Rahmen der Veranstaltung in irgendeiner Weise aufgenommenen Darbietungen, Leistungen und Werke des Referenten („Produktion“) in jeder beliebigen Weise zu verwerten oder verwerten zu lassen.

Im Falle von höherer Gewalt, Streiks, unverschuldetem Unvermögen, insbesondere auch bei einer unvorhergesehenen Erkrankung des vorgesehenen Referenten, werden wir von der Leistungspflicht frei.
Dem Kunden wird das im Voraus entrichtete Seminarentgelt erstattet und der Kunde im Übrigen von der Zahlungspflicht frei.

Eine Kündigung dieses Vertrages ist nur bis drei Monate vor Beginn der Veranstaltung zulässig. Danach kann der Vertrag beiderseits nur noch aus wichtigem Grund gekündigt werden.
 
ICH BIETE

Powerday

Köln
 
Dresden
 
Stuttgart
 
Hannover
 

Unlimited Day

München
 
Dresden
 
Stuttgart
 
Hannover
 

Impuls Day

Bremen
 

2-Tages-Seminar:
Pass auf, was Du denkst!

Dresden
 
Stuttgart
 
Hannover
 

Abendveranstaltung kostenlos:
Impulse Day
AUSGEBUCHT - keine Plätze mehr verfügbar!!!

Donauwörth
 

Einzelcoaching

D-86650 Wemding oder bei Ihnen
 

Firmenseminare und Verkaufstrainings

 

AIDA

AIDAcara, Island & Grönland
 
AIDAmar, Transamerika Hamburg - New York
 
AIDAbella, Südostasien
 
 
Termine werden ständig aktualisiert!